Letzten Montag in Marzahn

23. Januar 2015 | Gemeinsam gegen Rassismus

Wieder konnten Nazis und rassistische Anwohner*innen durch Marzahn marschieren. Wieder mussten korrekte Nachbar*innen, lokale und Berliner Antifaschist*innen dumpfe und aggressive Parolen im Kiez ertragen.

Kurz vor 19 Uhr startete deshalb eine antirassistische Demonstration am S-Bahnhof Poelchaustraße. Diese zog mit ca. 300 Teilnehmer*innen ein weiteres Mal zum Standort des zukünftigen Containerlagers an der Kreuzung Landsberger Allee/Blumberger Damm. An der dortigen Kundgebung der Parteien beteiligten sich etwa 80 Personen, darunter die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Petra Pau (Linke), sowie der Bezirksbürgermeister Stefan Komoß (SPD). Die Demonstration der ‚Bürgerbewegung Marzahn‘ startete etwa eine halbe Stunde später mit bis zu 200 Teilnehmer*innen und verließ die Kreuzung in Richtung Eastgate am S-Bahnhof Marzahn. Die Route der gegenwärtigen Daueranmeldung führte die Nazis wie schon letzte Woche über die Landsberger Allee zur Raoul-Wallenberg-Str, dann über die Franz-Stenzer-Straße zum Eastgate und schließlich zurück zum Startpunkt. Erst gegen 22Uhr verließen die letzten Teilnehmer*innen, überwiegend männlich und zum Großteil besoffen, die unmittelbare Umgebung des zukünftigen Lagers.

Chronik der rassistischen Mobilisierungen und der Gegenproteste in Berlin