Treffpunkte der organiserten Rechten in Hellersdorf

19. März 2016 | News Redaktion

Seit dem Beginn der Anti-Asylproteste in Berlin-Hellersdorf sind es immer wieder bestimmte Kneipen, die als Treffpunkte für die lokale Naziszene dienen.

Das „VIWA“, am U-Bahnhof Cottbusser Platz (Pavillion VIWA – Cottbusser Platz 2, 12627 Berlin), ist seit 2013 immer wieder im Fokus. Hier griffen, am Tag des Einzugs der Geflüchteten in die Unterkunft in der Carola-Neher-Str., Neonazis aus der Kneipe heraus Geflüchtete und Antifaschist*innen mit Bierkrügen an.
René Uttke, Kai Schuster, Patrick Krüger, Daniela Fröhlich und Co. planten hier auch 2014 regelmäßig ihre weiteren Aktionen. Immer wieder ist zu beobachten, dass sich Nazis und Rassist*innen vor Demos und Kundgebung mehrere Bierchen genehmigen oder auch nach gelaufenen Aktionen noch zum Absacker getroffen wird, auch Spektren übergreifend. So sitzen Kai Schuster („III.Weg“ und „Freie Kräfte“), Lukas Lippitz und Andreas Krüger (beide NPD) gemeinsam mit René Uttke („Bürgerbewegung Marzahn“) vor verschiedenen Kundgebungen zusammen .
Dass die Betreibenden nicht wissen wer ihre Stammgäste sind, ist ausgeschlossen. So begingen die Nazi Übergriffe aus der Kneipe heraus, zum anderen tragen die Stammgäste Kleidung mit eindeutiger NPD- oder „Nationaler Sozialist“ Aufschrift. Außerdem ist zu vermuten, dass die Gäste ihre „Heldengeschichten“ der Bedienung beim gemeinsamen Bier erzählen.

Auch die Kneipe „Icke“, in der Hellersdorfer Promenade Nr. 16, machte vor allem im letzten Jahr durch Naziklientel auf sich aufmerksam. In der Kneipe organisierte der Nazihooligan und Brandstifter Enrico Schottstädt am 5. April 2015 ein bundesweites Treffen der Nazivereinigung „Bündnis Deutscher Hooligans (B.D.H.)“. Daran nahmen Nazis aus der ganzen Republik teil, die es sich nicht nehmen ließen, vermummt und mit Pyrotechnik Fotos von dem Abend zu machen [Quelle: Aus “Kinder-Hogesa” wird “Bündnis Deutscher Hools” (Theo Schneider)].
„Icke“-Gast Schottstädt sorgte im Sommer 2015 zuletzt durch einen Brandanschlag auf die Asylunterkunft am Blumberger Damm für Schlagzeilen. Er wurde bei dem Versuch die Unterkunft anzuzünden mit zwei Kameraden erwischt, wobei eine Anklage vor Gericht noch aussteht [Quelle: Verdächtige Brandstifter stammen aus der rechten Hooligan-Szene].
Die „Icke“ Betreiber sahen bisher keinen Grund, die Nazis und Brandstifter heraus zu schmeißen.

Dies sind nur zwei von vielen dubiosen Kneipen in Berlin-Hellersdorf. Hier greift das Zitat aus der Zitty-Zeitung „Nicht jede Kneipe in Hellersdorf ist eine Nazi-Kneipe, aber in fast jeder Kneipe sind Nazis.“

Erstveröffentlichung auf AKMH am 25. Juni 2019