Mangel an Interesse

1. April 2015 | News Redaktion

Mit kaum wahrnehmbarer Mobilisierung fand auch in dieser Woche (30. März 2015) eine ‘Montagsdemo’ gegen die geplante Unterkunft für Geflüchtete in Marzahn statt. Dank der Zeitumstellung konnten Anwohner*innen und solidarische Aktivist*innen den Aufzug von knapp 30-40 Nazis, angemeldet und angeführt von Rene Uttke, zum ersten Mal bei Tageslicht beobachten. Am Startpunkt Landsberger Allee Ecke Blumberger Damm wurden Reichs-, Berlin- und Deutschlandfahnen sowie das übliche Banner entrollt, bevor sich der Zug in Richtung Westen zum Einkaufszentrum EASTGATE in Bewegung setzte. Die Teilnehmer*innen ließen sich fast ausschließlich dem Nazi-Spektrum zuordnen, ein Großteil von ihnen erschien in schwarzen Klamotten. Von den Anwohner*innen gab es auch in dieser Woche kaum offene Zustimmung. Waren im Herbst 2014 noch Beifall und Parolen von den Balkonen zu hören, bleiben die meisten Fenster inzwischen geschlossen und den Nazis wird immer öfter mit Kopfschütteln begegnet.

Auch in der kommenden Woche werden die demokratischen Parteien an der Landsberger Allee Ecke Blumberger Damm ab 18:30 Uhr einen Teestand durchführen, welcher wieder einen legalen Anlaufpunkt für Gegenproteste bietet.

Weitere Infos unter:

Chronik der rassistischen Mobilisierungen und der Gegenproteste in Berlin