News » Alle Artikel

3. Dezember 2018 | News Redaktion

Am 20.11.2018 protestierten rund 80 Antifaschist*innen vor dem Restaurant Maestral in Reinickendorf um ihrer Wut über die Vermietung des Lokals an Neofaschist*innen Luft zu machen. Im Vorfeld gab es Solidarisierungen mit der AfD von CDU und besorgten Bürgern. Vor Ort war von dieser rechten Solidarität allerdings nichts zu spüren.

27. November 2018 | News Redaktion

Die Zitadelle Spandau ist für die AfD ein letzter Zufluchtsort geworden. Hier konnten in den vergangenen zwei Jahren Veranstaltungen mit Beatrix von Storch, Alice Weidel oder Nigel Farage (UKIP) durchgezogen werden. Die Zitadelle stellte der Partei sogar Räume für zwei Parteitage 2018 zur Verfügung. Trotz Protesten schweigt die Verwaltung der Zitadelle.Nichts und niemand verplichtet die Verwaltung der Zitadelle, an die AfD zu vermieten.

Der Kampf gegen den Rechtsruck und insbesondere gegen die AfD in Berlin wirkt. Zahlreiche Proteste und Widerstandaktionen haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass die AfD zunehmend Probleme hat, Räumlichkeiten zu finden, um ihre Parteitage durchführen zu können.

26. November 2018 | News Redaktion

Wir machen Menschenfeinden und ihren Unterstützer*innen das Leben schwer!

Pankows Ableger der rassistischen und in Teilen neonazistischen Alternative für Deutschland möchte am 30.11.2018 im Landhaus Pankow eine Weihnachtsfeier abhalten. Bis jetzt hat der Inhaber Reiner Mosni keine Anstalten gemacht, ihnen dies zu verwehren. Durch ihr öffentliches Auftreten, ihr Verhalten und ihre Anträge in der BVV müsste mittlerweile jedoch auch den letzten klargeworden sein, um wen es sich bei den Pankower AfDlern handelt. Erläutern wir im Folgenden einmal wofür dieser Bezirksverband steht, anhand eines Beispiels aus dem Online Auftritt der Fraktion.

Wofür steht die AfD Pankow?

24. November 2018 | News Redaktion

Am Abend des 22. November haben wir im laufenden Betrieb die Bar "Sturgis" mit Buttersäure und Pfefferspray angegriffen. Die Kneipe in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Lichtenberg ist seit vielen Jahren Treffpunkt der Berliner Nazi-Szene. Lange Zeit aktive Nazis wie Oliver Oeltze (Mitglied der "Vandalen" und Ordner auf bundesweiten Aufmärschen) und David Linke ("Der Dritte Weg" und Hooligan des BFC Dynamo) gehören zur Stammkundschaft der Kneipe. Bei diesem Klientel verwundert es nicht, dass es in der letzten Zeit auch immer wieder zu Angriffen in den Straßen rund um die Kneipe auf Andersdenkende, Geflüchtete und Migranten kam.

20. November 2018 | News Redaktion

Vor 26 Jahren, am 21. November 1992 wurde der Hausbesetzer und Antifaschist Silvio Meier von einer Gruppe Neonazis ermordet. In Gedenken an ihn findet am 21. November 2018 um 17:00 Uhr wie jedes Jahr eine Mahnwache im U-Samariterstr. statt. Gerade in Zeiten des erstarkenden Faschismus ist es notwendig, die Erinnerung an Antifaschisten wie Silvio Meier wachzuhalten. Kommt Vorbei - Erinnern heißt kämpfen!

Seiten