News » Alle Artikel

22. September 2018 | News Redaktion

Am 3. Oktober in Berlin: Gegen Naziaufmarsch und Einheitsfeiern!

20. September 2018 | News Redaktion

Am Abend des 4. September 2018 wurde ein 23 jähriger Antifaschist in der U-Bahn der Linie 7 am U- Bahnhof Bayrischer Platz Opfer einer beinahe tödlichen Attacke durch einen Faschisten. Nachdem der Genosse ihn als Fascho entlarvte, wurde er niedergestochen, zwischen die Rippen, in die Lunge. Er verlor viel Blut und musste viele Tage im Krankenhaus verbringen. (1)

Er hätte getötet werden können!
Er hatte Glück, einfach nur Glück!
Es hätte jede*n von uns treffen können!

18. September 2018 | News Redaktion

Die neonazistische Gruppierung "Wir für Deutschland" plant erneut neonazistische Aufmärsche in Berlin. Wie bereits in den letzten Jahren ist für den 3. Oktober ein Naziaufmarsch unter dem Motto "Tag der Patrioten" angekündigt. Darüber hinaus mobilsieren die Neonazis um Enrico Stubbe für den 9. November, den Jahrestag der Reichsprogromnacht, zu einem "Trauermarsch für die Opfer der Politik". Wir für Deutschland war 2016/17 für die Merkel muss Weg-Aufmärsche in Berlin verantwortlich, zu denen Anfangs mehrere tausend Neonazis und andere RassistInnen bundesweit angereist waren.

18. September 2018 | News Redaktion

Am Donnerstag 20. September von 18 – 20 Uhr hat die AfD angekündigt in den Räumlichkeiten der Bettina von Arnim Schule einen „Bürgerdialog“ anzubieten. Bereits bei vorangegangen Bürgerdialogen wurde das rassistische und menschenverachtende Weltbild der AfD deutlich sichtbar. Zu beinahe jedem Thema das angesprochen wurde, war die Antwort: „Es liegt an den Flüchtlingen und dem Islam!“
Die bisherige Politik der AfD in den Parlamenten sieht im Gegensatz zu eigenen Aussagen der Partei so aus, dass die AfD mit sinnlosen Anfragen jegliche sinnvolle, politische Arbeit in Parlamenten be- und verhindert. Stattdessen wird mit rechter Hetze und dumpfen Grenzüberschreitungen versucht sich mehr und mehr ins Gespräch zu bringen.

12. September 2018 | News Redaktion

Bevor am Wochenende christliche Fundamentalist*innen wieder durch Berlin ziehen, wollen wir auf die nicht besonders erfolgreichen Proteste gegen den Heß-Marsch am 18. August 2018 in Berlin zurückblicken. Etwa 700 Neonazis haben ihren Gedenkmarsch zur Glorifizierung des NS-Kriegsverbrechers Rudolf Heß leider ziemlich unbehelligt durchführen können. Das gelang ihnen durch die Unterstützung von 2.300 Polizist*innen aus dem ganzen Bundesgebiet und einer Finte des Innensenats, der den antifaschistischen Gegenprotest möglichst deckeln wollte. Dieser war zersplittert und in Friedrichshain/Lichtenberg unkoordiniert und unorganisiert.

18.9. // 19:30 Uhr // Versammlungsraum (Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, 2. HH., 2.OG)

Seiten