News » Alle Artikel

21. August 2019 | News Redaktion

Lichtenrade: Neofaschistischer Landesparteitag in Bezirksräumen // Hohenschönhausen: Wartenberger Hof macht dicht // Albrechtshof der Berliner Stadtmission ohne AfD // Ballhaus Pankow: die nächste große Location der Bundes-AfD? // Nach Maaßen und Steinbach: Habel am Reichstag hält an Bewirtung völkischer NationalistInnen fest // Zitadelle Spandau: Sommerfest der AfD-Fraktion am 21.08.19 nur zwei Tage vor linkem Konzert

21. August 2019 | News Redaktion

Im Vorfeld des Nazigedenkens an Hitlerstellvertreter Rudolf Heß haben wir uns aufgemacht dem völkischen Hetzer Nikolai Nerling eine Lektion zu erteilen.

Um dem allseits gehassten Holocaustleugner Nikolai Nerling das Gedenken etwas zu vermiesen, haben wir unsere Dosen an der Eingangstür seiner Meldeadresse in der WALDSTRAßE 15, 10551 BERLIN MOABIT geleert.

16. August 2019 | News Redaktion

Infoticker ab Freitag: demoticker.org
Mobilisierungen: berlingegenrechts.de & nsverherrlichungstoppen.blogsport.eu
EA/Legal team: 030/6922222 & ea-berlin.net

Was tun am Samstag?

Wir empfehlen euch:

1. Bringt eure Fahrräder in Schuss
2. Besprecht mit euren Leuten die Lage und was ihr zusammen machen wollt
3. Habt ab Freitag ein Auge auf den Ticker: demoticker.org
4. Schickt jemanden zur Vollversammlung Freitag 20:00 in der BAIZ
5. Merkt euch die Nummer des EA (Ermittlungsausschuss): 030/6922222
6. Achtet ab Donnerstag in ganz Berlin auf Polizeigitter-Lieferungen und meldet sie
7. Habt auch ein Auge auf typische Nazitreffpunkte

16. August 2019 | News Redaktion

In dieser Woche wurden in Berlin mehrere Nazis zu Hause besucht und ihre Kneipen angegriffen. Der unmissverständliche Hinweis: Bleibt dem Gedenken an Rudolf Heß fern und erzählt all euren Freund*innen davon.

Die NPD-Kneipe „Zapfhahn88“, Konrad-Wolf-Str. 88 in Hohenschönhausen. Seit Jahren Treffpunkt der Lichtenberger NPD zum Saufen und für Stammtische. Mehr infos bei antifa-berlin.info

7. August 2019 | News Redaktion

Am 17. August ist der Todestag vom Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß. Nachdem sich in den letzten beiden Jahren die Heß-Märsche in Berlin etablieren konnten, gibt es nun unterschiedliche mögliche Szenarien. Wie auch in den Jahren 2017 und 2018 muss entschieden Widerstand gegen diese neonazistische Großveranstaltung geleistet werden.

Das Revival der geschichtsrevisionistischen Großaufmärsche

Seiten