Erfolgreicher Protest: Sarrazin muss Lesung abbrechen!

3. März 2014 | News Redaktion

Am 2. März 2014 wollte Thilo Sarrazin im altehrwürdigen Brecht-Theater Berliner Ensemble sein neues Buch vorstellen. "Der neue Tugendterror" heißt es, und beklagt vermeintliche "Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland". Aber da Rassismus, genauso wie Faschismus, keine Meinung sondern ein Verbrechen ist, kamen viele Demonstrant_innen, um gegen diesen Auftritt vor und im Theater zu protestieren. Und siehe da: der Thilo kam nicht zu Wort, die Veranstaltung wurde zuerst unterbrochen, der Bürger-Mob griff die Protestierenden an, es kam zu Pöbeleien und Handgreiflichkeiten, bis dann letztlich die Veranstaltung abgebrochen wurde und der Sarrazin-Fanclub traurig den Ort verlassen musste, oooooh....

Fragt mensch sich, warum das Berliner Ensemble dem Thilo überhaupt eine Bühne bieten musste. Die Bullen hielten sich - bis auf verschiedene Schubsereien, Gedrängel und 3 Festnahmen - erstaunlich zurück. Fazit: es lohnt sich auch mal den Sonntag Vormittag um die Ohren zu hauen!

Erstveröffentlichung auf Stressfaktor am 24. September 2020

Kategorie: