4. Mahnwache in Gedenken an Burak Bektas

2. September 2013 | News Redaktion

"War Rassismus wieder das Motiv? - Wir fordern Aufklärung!"

Im September werden wir die monatliche Mahnwache in Gedenken an Burak in den Rahmen eines antirassistischen und antifaschistischen Aktionstages im Süden Neuköllns stellen (Infos in Kürze hier). Wir leben in einem Stadtteil in dem Neonazis in den letzte Jahren mehrere Brandanschläge auf Jugendeinrichtungen und Wohnhäuser migrantischer Familien verübten. Das Bewußtsein um die weiter und weiter fortführbare Liste von Gewalt durch Neonazis, die vor Mord nicht zurückschrecken und um die Existenz des NSU und all die Ungeklärtheiten, die damit zusammenhängen, schafft ein Szenario in dem wir den Mordanschlag auf Burak und seine Freunde als Bedrohnung für alle begreifen, die nicht in das rassistische Weltbild der Neonazis passen.

Burak wurde in der Nacht vom 4. auf den 5. April 2012 gegenüber vom Krankenhaus Neukölln ermordet. Wir rufen Euch zur Solidarität mit der Familie und den Freunden von Burak auf. Wir werden nicht schweigen, denn die rassistische NSU-Mordserie könnte als Vorbild gedient haben: Ist Rassismus wieder das Motiv? Wie immer laden wir alle Freundinnen und Freunde, Angehörige und Unterstützer*innen ein vorbeizukommen, Flyer an Passant*innen zu verteilen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

In der Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak haben sich Angehörige und Freunde Buraks, antirassistische und antifaschistische Gruppen und engagierte Personen aus Neukölln zusammengeschlossen.

// Samstag, 7. September 2013 // 11:30 bis 16:00 Uhr // U-Bahnhof Johannisthaler Chaussee, vor den Gropiuspassagen

Erstveröffentlichung auf Autonome Antifa Neukölln am 25. Mai 2019

Kategorie: